Solaranlage Insel oder Nulleinspeisung

Uns sind ja einige Solarmodule zugeflogen – 19 stück an der Zahl

  • Elektrische Daten STC
  • Nennleistung (Wp):180
  • Spannung im MPP (V):24
  • Strom im MPP (A):7,5
  • Leerlaufspannung (V):30
  • Kurzschlußstrom (A):8,32
  • Max. Systemspannung IEC (V):1.000
  • Max. Systemspannung UL (V):0
  • Temperaturkoeffizient Nennleistung (%/K):-0,5

Hier werden die Infos und Planungen hinterlegt:

Fragen an den VNB

  • Voraussetzungen für Insel
  • Voraussetzung und Bedingungen für Nulleinspeisung
  • Anmeldung als Balkonanlage(2x550W als maximal mögliche Erzeugung)
  • Anmeldung
  • 2 genutzte Verträge EG/WG

Halterungen

Verschaltung Solarmodule

Ich plane die jeweils 3 Module in 2 Strings zu je 3 Modulen zu verschalten, dabei ergibt sich bei maximaler Einstrahlung unter idealen Bedingungen eine Leerlaufspannung von 90V und ein maximaler Strom von 16,6 A. Der MPPT-Punkt liegt allerdings bei 72V und 15A. dies ist allerdings ein eher theoretischer Idealwert, denn 1 String wird an der Süd-Süd-Ost-Wand(nachfolgend mit Süd bezeichnet) und der andere in West-Süd-West-Richtung nachfolgend mit West bezeichnet) . Die Abweichung von von Süd sind etwa 20° – die Satanlage(19,2 Ost) ist ziemlich genau entlang der Hauswand. So wird allerdings der Zeitraum mit höherem Ertrag verlängert und der Peak am Mittag etwas gestreckt. Wenn der Effekt spürbar ist, werde ich an die Ostseite vom Haus weitere 3 Module in einem 3. String verbauen. Die Module sind ja da, also unkritisch.

Kabelführung

Strings werden direkt am Halter gebildet, zusammenführen der Strings in einer Dose direkt auf dem Loch von der Wanddurchführung
Querschnitt des Solarkabels wird aufgrund der Leitungslänge und des maximalen Stromes bei 10mm² liegen
Ein nochmaliges Nachrechnen unter Berücksichtigung der Süd und Westausrichtung ergibt einen maximalen Strom von 12 A, da beide Strings ihr solares Maximum nicht zur gleichen Zeit haben. Dazu kommt noch der Leistungsverlust der Solarmodule durch das Alter.

Technik vorhanden

Module
Solarlader Epever 3210AN
Der Lader kann mit bis zu 100V Solarleerlaufspannung betrieben werden, Der MPPT Punkt kann bei bis zu 72V liegen und der maximale Ladestrom kann bei bis zu 30A liegen. Damit überschreite ich mit den Modulen allerdings die maximale PV-Leistung von 780W bei einem 24V System. Demnach werde ich ein 36V Batteriesystem bauen, das würde die Ströme entsprechend reduzieren und dazu die maximal mögliche Ladeleistung auf 1080W(36V x 30A) erhöhen und dann auch mit den angeschlossenen Panels 1080W (72V x 16A) passen. Wenn das nicht mal ne Punktlandung ist. Selbst 48V sind mit dem Epever 3210AN möglich, aber der würde dann 16 Zellen erfordern. die einzustellenden Werte können auf Basis der 12V LIFEPO4 Werte durch einfache Multiplikation mit der Anzahl der Strings(Akku) berechnet werden.
Was hat mich nur verwirrt, dass ich auf die glorreiche Idee kam, das der Epever Tracer 3210AN 36V Batteriespannung verträgt – klar, ich kann es wohl einstellen, aber bei 35V liegt die obere Grenze(zumindest nach den mir aktuell vorliegenden Infos) Damit bleibt es vorerst bei einem 24V System mit maximal 4Modulen. Sollte ich das erweitern wollen, müsste ich dann einen anderen Laderegler verwenden – die untere Grenze würde dann beim 5420AN liegen, der bis zu 48V Batteriesysteme unterstützt und einen maximalen Ladestrom von 50A in Richtung Batterie schieben kann. Maximal geht da eine PV-Leistung von 3750W. Mit einem Preis von aktuell ca. 210€ auch noch überschaubar. Alternativ wäre auch ein Epever @xtra N MPPT 3415N für 150€ geeignet – dieser hat auch das erweiterte Bedienteil. Dies ist aber bei Verwendung des RS485 Kabels nicht notwendig.
Datenquelle

XTRA3415NXTRA4415NXTRA5415AN
Systemspannung12/24/36/4812/24/36/48 12/24/36/48
Ladestrom30A40A50A
PV-Leerlauf150/138150/138 150/138
MPPT-SpannungVbat+2 bis 108V Vbat+2 bis 108V Vbat+2 bis 108V
PV-Leistung390/12; 780/24; 1170/36; 1560/48 520/12; 1040/24; 1560/36; 2080/48 625W/12V, 1250W/24V, 1875W/36V, 2500W/48V
Preis150160190
XTRA-Serrie


Im ersten Schritt werde ich mit 2 Modulen(je 1 Süd und West) parallel beginnen. An der grundlegenden Verdrahtung ändert sich ja nichts, weil die Module, die dazukommen in Reihe geschaltet werden – zur Erweiterung 1 Solarstecker öffnen, nächstes Modul an beiden Strings dazwischenstecken und fertig.

Technik beschaffen

Inselwechselrichter oder Netzwechselrichter mit Limiter zur Nulleinspeisung nach Klärung mit VNB
BMS 1 2
Solarkabel
Kleinverteiler/Sicherungskasten 2reihig
16A (solar)Trennschalter 2pol
Überspannungsschutz DC
DC Sicherung


Überwachung

Bezugsquellen

https://www.elektromaterial.eu/kabel-leitungen/verdrahtungsleitung/flexibel/10-mm2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.